HowTo: Ein Buch schreiben und auf Amazon veröffentlichen

Self Publishing: Bücher bei Amazon verkaufen

In diesem Gastartikel von Kevin Fiedler lernst du, wie und womit du ein Buch schreibst und bei Amazon selbst veröffentlichst. Außerdem lernst du, worauf du dabei achten solltest und welche Tools sich für’s Schreiben und Formatieren besonders gut eignen.

Warum sollte ich überhaupt ein Buch schreiben?

Ja, warum solltest du überhaupt ein Buch schreiben? Mal davon abgesehen, dass das eine Menge Spaß macht, erhöht ein Buch deinen wahrgenommenen Expertenstatus. Ein Buch ist immer noch ein Zeichen dafür, dass derjenige Ahnung davon hat, wovon er spricht und schreibt.

Außerdem erreichst du mit einem Buch eine ganz andere Zielgruppe, als mit Online-Kursen oder anderen Produkten und Dienstleistungen, die meist deutlich mehr als ein Buch kosten. So dient dein Buch oft als Einstiegspunkt in »deine Welt«. Das führt vielleicht später zu Käufen deiner anderen Produkte oder weiteren tollen Möglichkeiten, wie z.B. Vorträgen oder Interviews.

Des Weiteren ist ein Buch eine großartige Visitenkarte, mit der du dich enorm von der Masse abgrenzen kannst. Stell’ dir doch mal vor, dass du bei dem nächsten Event einfach mal einer wichtigen Person ein Buch in die Hand drücken kannst, statt eine normale Visitenkarte. Wen wird sich derjenige wohl eher merken (und welche Visitenkarte landet nicht im Müll)? Deine!

Womit schreibe ich das Buch am Besten?

Ok, du bist überzeugt und willst nun loslegen? Das freut mich! Dann möchte ich dir gerne zeigen, mit welchen Tools ich meine Bücher schreibe und in die entsprechenden Formate für Amazon und Co exportiere.

Ich nutze Scrivener und iA Writer in Kombination, um mein Buch zu schreiben. Außerdem nutze ich Scrivener, um das fertige Buch in eine MOBI-Datei zu exportieren, welche Amazon »am Liebsten« hat. Weitere Tools stelle ich dir am Ende dieses Artikels vor. Dies ist lediglich mein persönliches Setup. Es gibt etliche andere Tools, die diese Jobs ebenfalls übernehmen können.

Scrivener ist eine All-In-One- App für Windows und Mac, mit der du dein Buch schreiben, organisieren, formatieren und in die richtigen Formate exportieren kannst. Dabei ist Scrivener nichtmal sonderlich teuer. Für ca. 40€ bist du hier dabei. Ich kann dir sagen, dass das gut investiertes Geld ist.

Ich nutze zusätzlich zu Scrivener noch die App »iA Writer«, welche es mir sogar ermöglicht, meine Bücher am Smartphone zu schreiben. Denn diese App synchronisiert sich zwischen Mac-App und Smartphone. So kann ich, selbst wenn ich im Wartezimmer beim Arzt sitze, an meinen Büchern und Artikeln schreiben. Das ist natürlich nichts für jeden, aber in diesem Interview habe ich gelernt, dass das tatsächlich gut funktionieren kann. Seitdem mache ich das regelmäßig und stelle meine Bücher somit viel schneller fertig.

Wer Scrivener nicht nutzen möchte, kann sein Buch aber auch einfach mit Word oder anderen Schreib-Tools schreiben. Amazon kann auch mit Word-Dateien arbeiten, aber häufig ergeben sich dann kleinere Probleme bei der Formatierung, die sich mit Tools wie z.B. Scrivener vermeiden lassen.

Wie kann ich es auf Amazon veröffentlichen?

Dein Buch auf Amazon selbst zu veröffentlichen ist gar nicht so schwer. Amazon stellt dafür die eigene Amazon-KDP-Plattform zur Verfügung, die jeder kostenfrei verwenden kann, um eBooks und Taschenbücher bei Amazon einzureichen.

Nach wenigen Tagen (manchmal dauert es sogar nur Stunden!) steht dein Buch dann bei Amazon zum Verkauf. Natürlich steckt sich Amazon einen gewissen Anteil deiner Verkäufe ein, um das Ganze zu finanzieren. Die wollen ja auch etwas verdienen. Mehr zu Preisen und Tantiemen erfährst du im nächsten Abschnitt.

In diesem Artikel erkläre ich dir Schritt für Schritt und mit Video, wie du dein Buch bei Amazon-KDP einstellst und worauf du achten musst: Dein Buch per Amazon KDP veröffentlichen (Schritt für Schritt – Anleitung)

Worauf muss ich achten (Preise, Tantiemen und mehr)?

Wenn du dein Buch bei Amazon-KDP einstellst, kommen dir eventuell dabei einige Fragezeichen in den Kopf. Du siehst dich plötzlich mit so Dingen wie Preisgestaltung, Tantiemen, KDP-Select und weitere Möglichkeiten konfrontiert. Ich wusste anfangs auch nicht genau, was das alles bedeuten soll und was ich anhaken soll und was nicht.

Preisgestaltung und Tantiemen auf Amazon

Du solltest den Preis deines Buches auf Amazon auf einen Preis zwischen 2,99€ und 9,99€ setzen, da du nur dann 70% der Tantiemen bekommst. Liegt der Preis außerhalb dieser Preisspanne bekommst du lediglich 30% Tantiemen.
Den Preis würde ich abhängig vom Wert und Inhalt deines Buches machen und nicht an der Seitenanzahl. Auch ein 100 Seiten Buch kann einen extremen Mehrwert haben, der deutlich mehr wert ist als 99 Cent.

Vorbestellung oder nicht?

Vorbestellungen haben ein großes Problem: Wenn du dein Buch zur Vorbestellung freigibst und Menschen kaufen es auf Amazon, wird der Kauf-Zeitpunkt für die Chartplatzierung genutzt. Und zwar sofort. Der Kauf wird also nicht erst dann für die Chartplatzierung genutzt, wenn es erscheint, sondern vorher. Wenn du also einen richtig guten Start hinlegen willst, kann es sich lohnen dein Buch NICHT als Vorbestellung einzustellen.

Was ist KDP Select?

Du hast die Möglichkeit dein Buch bei KDP-Select anzumelden. Das bedeutet, dass du ein paar besondere Funktionen (wie z.B. temporäre Preissenkungen) freigeschaltet bekommst, dafür aber exklusiv auf Amazon veröffentlichen musst.
Dies lässt sich dann auch 90 Tage nicht mehr ändern. Überlege gut, ob du das willst. Außerdem können dann alle Amazon-Unlimited-Abonnenten dein Buch kostenlos lesen und du bekommst pro gelesener Seite einen sehr sehr sehr sehr sehr sehr kleinen Betrag ab. Ähnlich wie bei Spotify, liegt der Betrag pro Seite im Bereich von weniger als einem Cent.

Vermeide diesen Fehler beim Buchverkauf auf Amazon

Bitte lass dein Buch nicht von Freunden und Familienmitgliedern auf Amazon kaufen, um kurzzeitig in den Charts besser dazustehen. Das kann dir nämlich auf lange Sicht schaden.

Warum du die Buchverkäufe nicht durch Freunde und Familie ankurbeln solltest, um in den Charts besser dazustehen, erkläre ich dir in diesem Video.

Der Amazon-Algorithmus könnte dieses Verhalten nämlich bestrafen.

Amazon Autorenseite

Sobald dein Buch auf Amazon verfügbar ist, solltest du eine Autorenseite auf Amazon einrichten. Diese bekommen Amazon-User dann zu sehen, wenn sie auf den Autorennamen unter dem Buchtitel klicken. Dort sehen sie dann alle deine Bücher, deine Biografie und weitere Dinge, die du anpassen kannst.

Die Amazon Autorenseite einrichten

Alternativen zu Amazon

Natürlich gibt es Alternativen zu Amazon. Diese sind aber nicht ansatzweise so mächtig wie Amazon, da sich Amazon einfach etabliert hat. Du kannst dein Buch zum Beispiel bei Tolino anbieten oder in einem eigenen Shop auf deiner Website mit Tools wie z.B. Elopage.
Bedenke, dass du das nur machen darfst, wenn dein Buch nicht bei KDP-Select angemeldet ist. Ansonsten kann es sein, dass Amazon dein Buch aus ihrem Shop schmeisst.


Warum das Buchcover so wichtig ist

Wie sagt man immer so schön: »Bewerte ein Buch nicht bei seinem Cover!« Nun… die Menschen machen es aber doch. Ob wir das wahrhaben wollen oder nicht. Daher ist es enorm wichtig, dass dein Buch-Cover einen professionellen Eindruck macht und deine Zielgruppe perfekt anspricht. Ansonsten kann sich dein Buch bei Amazon einfach nicht gegen bessere Buch-Cover durchsetzen und geht in der Masse unter.

Cover Designer finden
Bitte tu dir einen Gefallen und lass’ dein Buch-Cover von einem Profi erstellen. Es ist unglaublich wichtig!

Ist ein Lektorat zwingend erforderlich?

Ein Lektorat kann jedes Buch besser machen, daher lohnt sich ein Lektorat natürlich zwecks Qualität immer. Allerdings ist ein Lektorat auch eine große Investition – vor allem als Autor des ersten Buches.

Wenn du dir einen Lektor nicht leisten kannst oder willst, gibt es Alternativen. Du solltest dir Betaleser und Korrekturleser suchen. Dies kannst du z.B. tun, indem du deine E-Mail-Liste befragst. So mache ich es immer. Das funktioniert super, da deine Abonnenten so dein Buch kostenfrei lesen dürfen und du dafür tolles Feedback erhältst, was dein Buch besser macht! Außerdem schreiben dir deine Betaleser vielleicht zum Release eine nette Rezension. Auch das kann beim Buchverkauf helfen 😉

Soll ich mein Buch auch als Hörbuch anbieten?

Wenn du dein Hörbuch nicht selbst einsprichst und aufnimmst, ist auch das ein teurer Spaß, den du als Erstling wahrscheinlich nicht in Anspruch nehmen wirst. Ein Hörbuch erreicht aber nochmal eine ganz andere Zielgruppe und kann vor allem bei Sachbüchern eine lohnenswerte Sache sein. Leider gibt es in Deutschland noch wenig Möglichkeiten dein Hörbuch auf Amazon bzw. Audible zu bekommen. Vielleicht ändert sich das ja bald mal.

Dein Buch bekannt machen: 3 kostenlose Möglichkeiten

Meine favorisierten Arten Bücher zu vermarkten sind: Content-Marketing, meine E- Mail-Liste und Gastartikel. Eine Variante davon erlebst du gerade hier 😉

Content-Marketing

Content-Marketing ist unaufdringliches Marketing, welches nicht einfach plump dein Buch bewirbt, sondern mit tollen kostenlosen Inhalten, zielgerichtet dein Buch vermarktet. Deshalb ist es meine Lieblings-Art mein Buch zu vermarkten.

Content-Marketing ist vor allem auch einfach… zeitaufwendig… aber einfach!

Wenn du ein Sachbuch-Autor bist, hast du nicht einmal viel Arbeit. Du kannst einfach die Kapitel deines Buches durchgehen und dir überlegen, zu welchen Kernthemen du z.B. einen Blog-Artikel oder ein Video erstellen willst.

Diese Inhalte sind dann sozusagen kleine Appetithäppchen, die Lust auf mehr machen. Diese Häppchen sollten für die Google-Suche optimiert werden, damit du von neuen potentiellen Lesern gefunden wirst. Dazu genügt es einen aussagekräftigen Titel zu haben und in deinem Artikel die wichtigsten Stichwörter zu erwähnen.

Innerhalb dieser Inhalte verweist du dann auf dein Buch. So können Leser deiner Artikel tiefer in das Thema einsteigen, wenn sie daran Interesse haben und ihnen dein Artikel gefallen hat. Und da deine Inhalte schon die richtige Zielgruppe ansprechen, stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass Leser des Artikels, zu Käufern deines Buches werden.

Deine E-Mail-Liste

Deine eigene E-Mail-Liste (in Kombination mit Content-Marketing) ist und bleibt die beste Möglichkeit, dein Buch zu vermarkten.

Mit einer eigenen E-Mail-Liste hast du den direkten Draht zu deinen Lesern, die sich freuen, wenn du ihnen eine neue E-Mail mit dem Hinweis auf ein neues Buch schickst. Ein Win-Win für beide Seiten.

Wenn du noch keine eigene Liste aufgebaut hast, solltest du das dringend ändern. Wenn du das Thema richtig angehst, hast du Menschen in deiner Liste, die sich auf neue Bücher und Mails von dir freuen, und deine Bücher sehr gerne unterstützen und weiterempfehlen.

Gastartikel

Um eine neue Leserschaft zu erreichen, kannst du Gastartikel in anderen relevanten Blogs schreiben. Such’ dazu im Internet nach zu dir passenden Blogs und schreib’ den Betreiber des Blogs einfach mal an, ob er für Gastbeiträge offen ist.

Ein guter Gastbeitrag kann für beide Seiten ein enormer Gewinn sein. Du erschließt eine potentielle neue Leserschaft und der Betreiber des Blogs hat tolle Inhalte für seine Leser, ohne den Artikel selbst schreiben zu müssen.

Ein kleiner Hinweis: Bitte kläre aber vorher ab, inwiefern du auf dein Buch und deine Website verlinken darfst. Die Blogs haben da meist unterschiedliche Voraussetzungen für Gastbeiträge.

Podcasts sind immer mehr im Aufwind in Deutschland und ebenfalls eine tolle Möglichkeit, um für dein Buch zu werben. Leider gibt es im deutschsprachigen Raum kaum Podcasts, die sich mit Self-Publishing beschäftigen.

Vielleicht findest du aber einen Podcast bei iTunes, der zu dem Thema deines Buches passt. Dann kannst du den Betreiber anschreiben und davon überzeugen, dass ein Interview mit dir ein Mehrwert für seine Zuhörer wäre. So gewinnen dann auch dabei wieder beide Seiten.

5 weitere Tipps

Diese 3 Tipps waren ein kleiner Auszug aus meinem Artikel: 8 kostenlose Möglichkeiten dein Buch zu vermarkten. Dort findest du noch 5 weitere Tipps, um dein Buch bekannter zu machen.

Andere Produkte mit dem Buch vermarkten

Ich habe ganz am Anfang schon einmal erwähnt, dass ein Buch oft der Einstiegspunkt in »deine Welt« sein kann. Ein 2,99€- oder auch 9,99€-Buch kauft man mal »eben so«, einen Online-Kurs für 99€ aber eher nicht. So greifen potentielle Kunden dann vielleicht erstmal zu deinem Buch, bevor sie dann später noch einen Kurs bei dir buchen.

So ein Buch kann noch ganz andere Möglichkeiten eröffnen. Du kannst darin z.B. erwähnen, dass du auch für Vorträge zum entsprechenden Thema bereit bist und dich so als Speaker positionieren.

Weitere Tipps und Tools für Self-Publisher

Hier möchte ich dir noch ein paar Tools und Bücher empfehlen, die dir als Self- Publisher enorm helfen können:

Fazit

Ein Buch schreiben macht Spaß und vor allem oft auch einfach Sinn, weil deinen Expertenstatus erhöht und eine günstige Möglichkeit bietet, in »deine Welt« einzutauchen.
Es war noch nie einfacher ein eigenes Buch zu schreiben und per Self-Publishing selbst zu veröffentlichen. Wann fängst du an? 🙂

Viel Spaß und Erfolg dabei!

Kevin

Kevin Fiedler - Experte für Onlinemarketing für Autoren

Kevin Fiedler

Online-Marketingexperte für Autoren

Kevin zeigt auf seiner Website www.kevinfiedler.de, wie du dein Buch schreibst und vermarktest.
Dazu gibt es allerhand Tutorials, Podcast-Episoden und Videos zu den Themen »Self-Publishing« und »Buchmarketing«.
Kevins Newsletter liefert dir all diese Inhalte regelmäßig in dein digitales Postfach. Dazu gibt es 2 Worksheets und mehr als 37 Tool-Tipps für Autoren.

 

Mehr davon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.