Networking? Socialising? Egal, Hauptsache Beziehungen!

heidi schönenberg hausdorf, leitung social media stammtisch ruhrgebiet

Kontakte knüpfen?!

„Netzwerken ist das A und O“
– Jeder

Gut. Dass das Netzwerken zu einer erfolgreichen Strategie* gehört, ist kein wohlgehütetes Geheimnis, das man sich mit bedeutungsschwangerern Blicken unter den Theken weiterreicht.

* Übrigens mag ich das Wort »Strategie« in diesem Zusammenhang nicht. Irgendwie impliziert es, dass man Kontakte knüpft, weil es irgendwie ins Konzept passt und nicht, weil man es menschlich möchte.

Das Netzwerken ist ja im Grunde nicht mal eine Erscheinung des Internets. Früher nannte man es bloß anders.

– »Hast du gehört? Der Sebastian macht seine Ausbildung jetzt bei █████«
– »Not your Ernst! Ich dachte seine Noten seien so schlecht?«
– »Tja. Zum Glück geht Papi ja mit dem Personalchef golfen!«

Beziehungen, Networking, Socializing, persönliche Kontakte oder Vitamin B – nennt es, wie ihr wollt. Es führt auf das Gleiche hinaus: Jemand kennt jemanden, der jemanden kennt.

Wenn ich meine Eltern damals so reden hörte, ergriff mich der Würgereiz:
Wieso, verdammte Axt 2000, profitieren Menschen davon, dass sie jemanden kennen? Wieso können jene Menschen Jobs und Stellen bekleiden, für die vielleicht jemand anderes besser geeignet ist? Wieso ziehen jene Menschen an denen vorbei, die vielleicht immer schon für die Branche gebrannt haben? Die sich vielleicht schon seit Kindesbeinen mit der Materie beschäftigt haben! Die sich einen Wolf an Bewerbungen geschrieben haben! Für dieser Job ein Traum war!

Jetzt bin ich älter und weiß es besser. Zumindest theoretisch 😉

Wusstet ihr zum Beispiel, dass jede dritte Stelle über persönliche Kontakte besetzt wird? Echt wahr!
Für Menschen, die einige gute Kontakte haben, ist das ziemlich geil. Doof nur, wenn man wenig bis gar keine guten Kontakte hat.

Beziehungen schaden nur dem, der keine hat

Gehört man zur letzteren Spezies, könnte man nun in Selbstmitleid versinken, sich bedauern oder eine Hasskappe auf jene Menschen fahren, die präsenter sind.

Präsenz

Menschen mit guten Kontakten sind präsenter!
Ihr kennt das: Es gibt gewisse Namen, über die man in seiner Filterblase immer wieder stolpert. Menschen, die man vielleicht nicht unbedingt persönlich kennt, aber die gut verknüpft sind.
Weil aber nix von nix kommt, liegt ja klar auf der Hand, dass diese Menschen hart für den Erfolg arbeiten.

Online – Präsenz

  • Sie investieren (Frei)Zeit in das Schreiben von relevanten Artikeln, die dann in den sozialen Netzwerken geteilt werden
  • Sie kommunizieren hochwertig: Sie gehen auf Posts ein, kommentieren eigene Erfahrungen, Sichtweisen, Meinungen zum Thema.
  • Sie teilen Artikel / Posts von anderen und untermauern in eigenen Worten, weshalb sie diese Artikel teilen.
  • Sie nehmen ihre Fans und Follower ernst. Sie reagieren auf Kommentare, Zusprüche und konstruktive Kritik – auf Augenhöhe

Offline – Präsenz

  • Sie besuchen Netzwerkveranstaltungen und verknüpfen sich dort
  • Sie geben ihr Wissen weiter: Sei es als Speaker auf Stammtischen, als Besucher des Barcamps oder auch in Vier-Augen-Gesprächen auf jenen Veranstaltungen.

Es ergibt also durchaus Sinn, weshalb Netzwerk-Geschichten und Veranstaltungen aus der Branche boomen:
Man lernt aus den Vorträgen und Sessions anderer – und kann gleichzeitig relevante Kontakte knüpfen.

Ein wichtiger Anlaufpunkt ist der Social Media Stammtisch.

Gemeinsam mit Tobias Grimm leite ich zum Beispiel den Stammtisch SocialMediaRuhrgebiet:
Alle drei Monate treffen sich die digitalen Köpfe des Ruhrpotts, um den Voträgen zweier Speakern zu lauschen, etwas dazuzulernen und sich im Nachgang darüber auszutauschen.

Und ihr seid herzlich eingeladen 🙂

Mehr davon?

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.